Unterstützung unserer Einzelhändler und Gewerbetreibenden in der Stadt

Die geschlossenen Ladengeschäfte und Kleingewerbebetriebe haben das Bild in unserer Stadt verändert. Wo bis vor wenigen Tagen noch Kunden aus- und eingingen, sind nun verschlossene Türen vorzufinden.
Auch in den Gewerbegebieten ist der sonst übliche Verkehr von Fahrzeugen aller Größen so gut wie zum Erliegen gekommen.
Um die Verbreitung der Virus-Krankheit zu stoppen, wurde vielerorts das Verkaufen und Produzieren eingestellt.

Welche Folgen dies für die Wirtschaft haben wird, lässt sich aktuell nur schätzen. Schon heute ist abzusehen, dass es für viele Unternehmen sehr herausfordernde Zeiten sind. Als Endverbraucher können wir an vielen Stellen unsere örtlichen Händler und (Klein-)Gewerbebetriebe unterstützen.
Einige Beispiele:
• Bücher bei unseren örtlichen Buchhandlungen bestellen und liefern lassen
• Zeitungen, Zeitschriften und Kreuzworträtselhefte bei örtlichen Händlern kaufen.
• Blumen bei den Blumenläden vor Ort bestellen und liefern lassen
• Gutscheine von Restaurant, Cafés und Bars im Ort bestellen und später im Jahr einlösen
• Bekleidungseinkäufe soweit möglich bei örtlichen Händlern online abwickeln oder verschieben, bis diese wieder öffnen können
• Einladungen für Geburtstage, Hochzeiten, Genesungspartys mit Grafiker/Innen in der Stadt vorbereiten und dann, sobald das Datum absehbar ist, bei örtlichen Dienstleistern drucken lassen
• …

Nicht nur wir als Kunden können die Unternehmen vor Ort unterstützen, auch die Stadt kann ihren Beitrag leisten. Dieser kann noch umfangreicher sein, wie die Stellhebel der Bürger. Daher hat die CDU-Fraktion einen Eilantrag gestellt, welchen wir als Stadtverband unterstützen.

Der Antrag beinhaltet die Aufforderung, dass ein Hilfsfonds unter dem Namen „Covid-19 LE“ eingerichtet wird. Er soll befristet bis zum 31.12.2020 gültig sein. Aus dem städtischen Haushalt soll für die ortsansässige Wirtschaftsbetriebe Geld zur Verfügung gestellt werden. Damit sollen die Unternehmen in unserer Stadt bei den aktuellen Herausforderungen unterstützt werden. Den Antrag können Sie unter der Rubrik der Fraktion und auf unserer Homepage in voller Länge nachlesen.

Die CDU steht für eine soziale Marktwirtschaft. Wir verbinden wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit gesellschaftlicher Solidarität. Nun brauchen unsere Unternehmen mit ihren Mitarbeitern unsere Solidarität.

« Antrag der Fraktion