Bauvorhaben schafft gute Perspektive für unsere Kinder im Landkreis Esslingen

Gute Perspektive für die Kinder der Bodelschwinghschule in Nürtingen. Nach der Beratung im Kreistag am 02.04.2020 könnte der Baubeschluss durch die Mehrheit der Kreisräte und Kreisrätinnen erfolgen. Die Chancen dazu stehen sehr gut. Die CDU-Kreistagsfraktion wird für den Baubeschluss stimmen und freut sich, dass der von ihr eingebrachte Antrag auf die vorgezogene Entscheidung zur Sanierung und Erweiterung Akzeptanz in den bisherigen Beratungen der Kreistagsgremien gefunden hat.

Die Bodelschwinghschule verfolgt als Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung ein Unterrichtsprinzip, das die individuellen Voraussetzungen von Kinder und Jugendlichen berücksichtigt, die beim Lernen intensive Unterstützung benötigen. Erfolgreich wird an diesem Schulstandort den Kindern und Jugendlichen zur größtmöglichen Selbständigkeit verholfen. „Davon haben wir uns als CDU-Kreistagsfraktion vor Ort überzeugt“, so die Fraktionssprecherin im Kultur- und Schulausschuss Ilona Koch. Zudem ergänzt sie: „Die CDU hat das Kindeswohl im Fokus und keine ideologischen Träumereien“.

Schule hat sich verändert und diesen Veränderung muss die Politik nach Auffassung der CDU Rechnung tragen. Aus einem Lernort wurde ein Lebens- und Lernort für die Kinder. Dafür müssen die Rahmenbedingungen verändert werden. Das geschieht mit der Sanierung, Umbau und Erweiterung der Bodelschwinghschule und mit dem Neubau der Schulkindergärten am Schulstandort Nürtingen.

Der Handlungsbedarf und die erkennbaren Defizite, rund um die Bodelschwinghschule, sind ausführlich beraten und bekannt. Vor diesem Hintergrund werden daher konsequent Entscheidungen von der CDU für die Zukunft getroffen. Mit dem Auftrag zu bauen, würden identifizierte Defizite behoben. Konkret bedeutet das:
Der Sanierungsbedarf im Bestand wird erledigt, dem konkreten Raumbedarf wird entsprochen, und die Barrierefreiheit wird hergestellt. Die Raumerweiterung schafft die Möglichkeit den bisher ausgelagerten Schulkindergarten in Köngen zukünftig wieder am Schulcampus in Nürtingen unterzubringen.
Mit Entscheidungen zur Sanierung, zum Umbau und zur Erweiterung der Bodelschwinghschule, mit Neubau der Schulkindergärten, werden gute Rahmenbedingungen entstehen, die wertvolle pädagogische Arbeit mit behinderten Kindern zeitgemäß ermöglichen.

Auch vor dem Hintergrund der allgemeinen Inklusionsdebatte ist das eine richtige Entscheidung für die Investition des Landkreises Esslingen am Sonderbildungszentrum in Nürtingen. Denn die Inklusion an Regelschulen bleibt weitestgehend Illusion. „Die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen müssen sich am Kindeswohl und an der Realität ausrichten, auf keinen Fall an ideologisch geprägten grün/roten Parteiprogrammen“, so Ilona Koch für die CDU-Kreistagsfraktion abschließend.

Leinfelden-Echterdingen bietet derzeit kein Sonderschulbildungszentrum, lediglich eine Aussenklasse der Sprachheilförderung kann derzeit in der Schönbuchschule in Leinfelden angeboten werden.
Daher sind wir froh um die Schulreinrichtungen des Landkreises Esslingen, das Rohräckerschulzentrum in Esslingen und auch die Bodelschwinghschule
in Nürtingen. Dies sind Investitionen und Angebote der besonderen Unterstützung, auch für unsere Kinder aus Leinfelden-Echterdingen.

« Bericht der Fraktion Bericht des Stadtverbandes »