Stetten, der Stadtteil mit Doppelherz.

Wie könnte eine künftige Stadtentwicklung in Stetten Aussehen? Und welche Voraussetzungen sind wichtig für eine zukunftsfähige Entwicklung.
Die vielen Veränderungen rund um Stetten und auch in Stetten selbst beunruhigen die Bürger zunehmend. Die Stettener wollen einen Identitätsverlust vermeiden, darum wird mit viel Leidenschaft über zukünftige notwendige Entwicklungen diskutiert. Das zeigt sich auch bei der Diskussion um den neuen Feuerwehrstandort in Stetten, an der Jahnstraße. Aber in Stetten geht es um mehr, als um einen Feuerwehrstandort. Darüber herrschte Einigkeit bei der öffentlichen CDU Veranstaltung im Hotel Alber.

Wo ist die Ortsmitte derzeit? Wo könnte eine neue Ortsmitte entstehen?
Bleibt Stetten ein Ort mit Doppelherz und entwickelt zwei Ortsmitten?
An welchem Plätzen kann und soll Stetten entwickelt werden und wo eher nicht? Wie kann die Nahversorgung gesichert werden?

Wenn entschieden ist wo sich was in Stetten entwickelt, wird die Stadt die richtige Infrastruktur zur Verfügung stellen können. Der CDU Fraktion ist es bei der notwendigen Weiterentwicklung des Stadtteils Stetten mit rund 5.700Einwohnern wichtig, dass die historischen und identitätsstiftenden Elemente bewahrt werden und damit die Verbundenheit mit Heimat und Geschichte bleiben.

Für die Planung der Stadtentwicklung ist das eine schwierige Aufgabe. Die CDU Fraktion im Gemeinderat der Stadt L.-E. ist jedoch fest davon überzeugt, dass es möglich ist, diese Aufgabe gemeinsam mit den Bürgern in Stetten zukunftsfähig weiterzuentwickeln. Der Stadtteil Stetten hat Potential und Alleinstellungsmerkmale. Beispielhaft sei das Naturtheater „ Theater unter den Kuppeln“ genannt, das aus der ganzen Region Besucher anzieht. Die Nähe zum Naherholungsgebiet bietet mit viel Natur Anreiz sowohl für die Stettener, als auch Besucher unserer Stadt. Um die Themen rund um die Stadtentwicklung in Stetten zusammenzufassen, zu koordinieren und effektiv voranzubringen, wurde in der öffentlichen Veranstaltung im Hotel Alber vereinbart, einen Gestaltungsbeirat zu initiieren. Dazu wird die CDU zu einem weiteren Termin einladen, an dem auch Vertreter der Stadtplanung und des Stadtmarketings mit am Tisch sitzen. Die Bürger fühlen sich nicht ausreichend mitgenommen beim Entwicklungsprozess und haben die Kommunikation der Bauverwaltung kritisiert. Es wurde ganz konkret bedauert, dass die Arbeitsgruppe Stetten nicht mehr zusammentrifft. Diese Kritik nimmt die CDU Fraktion sehr ernst und will einen Beitrag zur besseren Kommunikation und Vermittlung zwischen Bürgern und Verwaltung leisten.

**Für die Stettener Themen zur zukunftsfähigen Weiterentwicklung wird deshalb ab sofort Christian Vohl aus Stetten als direkter Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Kontakt: christian.vohl@gmx.de - 0711-7977826 **

Miteinander wollen wir auch den Stadtteil Stetten weiter entwickeln. Die Großbaustelle der NBS Stuttgart-Ulm tangiert auch die Stadt Leinfelden-Echterdingen. Daher wurde auch die Totalsperrung der S-Bahn am Flughafen an dem Abend thematisiert und deren Auswirkungen auf Echterdingen. In Anbetracht der temporären zusätzlichen Verkehrsbelastung hat die gesamte CDU Fraktion dazu aufgerufen, sich für einen S-Bahn Interimshalt am Flughafen stark zu machen, denn die Stadt verträgt keine zusätzlichen Belastungen aus einem SEV (Schienenersatzverkehr) der zwischen dem Flughafen Stuttgart / der neuen Landesmesse und der S-Bahn Station „Echterdingen" eingerichtet werden müsste.

Im Anschluss an die Veranstaltung wurden daher von der CDU Einspruchsformulare verteilt. Einspruchsformular finden sie auch auf der städt. Homepage. Die Einspruchsfrist endet am 27. März 2019.

Gemeinsam gilt es weitere Verkehrsbelastungen zu vermeiden, intelligente und realistische Lösungen sind gefragt - auch darüber herrschte an diesem Abend in der Zehntscheuer Einigkeit. Die CDU packt es an und freut sich über die Unterstützung aller aktiven Bürger.

« Dauerstau, Fremdparker Besuchen Sie unsere Marktstände in LE ! »